Corona: Schulweg

Im Rahmen der Schülerbeförderung gilt:

  • Es besteht Maskenpflicht (Community Masken, keine medizinischen Masken) im Öffentlichen Personenverkehr (Bus, Bahn) sowie an Bushaltestellen und Bahnhöfen. Neben den klassischen und selbstgenähten Masken bzw. Mund-Nasen-Schutz sind auch Schals und eng anliegende Halstücher erlaubt.
  • Auch an den Bushaltestellen, am Bahnhof gilt (wie beim Eintreffen und Verlassen des Schulgeländes, in den Pausen sowie in den Klassenzimmern) das Abstandsgebot (1,5 m).
  • Bei der Schülerbeförderung in Bussen und Zügen ist diesbezüglich dringende eine Mitwirkung der Schülerinnen und Schüler erforderlich! Die Schülerinnen und Schüler müssen sich in öffentlichen Verkehrsmitteln so setzen, dass ein möglichst großer Abstand zur nächsten Person besteht (mindestens einen Platz zur nächsten Person freilassen, versetzt setzen). Da von der Bundeskanzlerin und den Regierungschefs der Länder am 15.4.20 festgestellt wurde, dass der in der Öffentlichkeit einzuhaltende Mindestabstand von 1,5 m u. a. im ÖPNV regelhaft nicht gewährleistet werden kann, besteht auch im gesamten ÖPNV die Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung.
  • Beachten Sie dazu auch das Informationsplakat des Staatsministeriums für Wohnen, Bau und Verkehr zum Verhalten im ÖPNV in Corona-Zeiten.

Fahrkarten in der Oberstufe

Liebe Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen,
sehr geehrte Eltern,

aufgrund der Initiative von einigen Schülerinnen und Schülern bei der Jugendbeteiligungskonferenz myvision hat das Landratsamt Rosenheim in Kooperation mit der Kommunalen Jugendarbeit einige Infos zusammengestellt, die ihr/Sie als verlinkten PDF hier abrufen können:

 

 

 

Schulweg und Schülerbeförderung

Alle Kinder sind gegen Unfälle im Schulbereich und auf dem Schulweg versichert. Nehmen Sie bitte im Schadensfall keine eigenständigen Schritte bei der Krankenversicherung vor, sondern melden Sie jeden Schadensfall der Schule. Hier erhalten Sie ein Formular zur Schadensmeldung, das dann über die Schule der Versicherung zugeleitet wird. Die Schule haftet nicht für die Gegenstände, die von den Schülerinnen und Schülern in die Schule mitgebracht werden (einschl. Schulsachen, Kleidung, Fahrräder, Mobiltelefon etc.).

Sehr, sehr viele Schülerinnen und Schüler des Schulzentrums werden mit der Bahn oder den Bussen zur Schule und wieder nach Hause gebracht. Dies ist eine Herausforderung für alle Beteiligten. Deshalb fordern wir von allen Kindern und Jugendlichen an den Haltestellen, am Bahnhof und in den Fahrzeugen ein entsprechend umsichtiges Benehmen und Rücksichtnahme auf alle anderen, auch die Busfahrer. Hilfreich ist es, wenn Ihre Kinder die Schulranzen abnehmen und in den Bussen konsequent bis nach hinten durchgehen.

Wenn die Busse bei früherem Schulschluss vorgezogen werden, so erfahren Sie dies über unsere Homepage. Das Vorziehen gilt nicht für die regulären Linienbusse oder die Bahn.

Sollte Ihr Kind mit dem Fahrrad den Schulweg bewältigen, achten Sie unbedingt auf eine verkehrssichere Ausrüstung des Rades und darauf, dass ein Helm getragen wird.

Bitte parken Sie nicht auf dem Lehrerparkplatz oder vor dem Schulhaus auf dem Rad- und Fußgängerweg, wenn Sie Ihr Kind mit dem Auto zur Schule bringen. Es ergeben sich dadurch immer wieder sehr gefährliche Situationen. Der Zugang zum Schulgelände über den Lehrerparkplatz ist nur für Lehrpersonen möglich, das Tor ist abgesperrt.

Beachten Sie bitte auch, dass die Zufahrt zur Max-Mannheimer-Straße nur für Busse und Lieferverkehr freigegeben ist.

Parken Sie bei Elternabenden oder sonstigen Veranstaltung auf dem großen Parkplatz am Ende der Raiffeisenstraße und auf den Parkbuchten entlang der Bahnlinie, die Zufahrt erfolgt über den Kreisel in der Münchner Straße.