Klassenelternsprecher/in: Aufgaben

 

Die Geschäfts- und Wahlordnung für den Elternbeirat (nicht Klassenelternsprecher/in) finden Sie hier:

Unter § 7 der Geschäfts- und Wahlordnung unseres Elternbeirates kann man nachlesen, welche Aufgabenbereiche die Klassen-Elternsprecher/innen wahrnehmen können:

„(1) Die Klassenelternsprecher/innen bilden zusammen mit dem Elternbeirat die Elternvertretung. Elternbeirat und Klassenelternsprecher stehen in ständigem Informationsaustausch und unterrichten sich wechselseitig über alle wesentlichen Angelegenheiten, die für ihre jeweilige Arbeit von Bedeutung sind. Die oder der Vorsitzende des Elternbeirats soll alle Klassenelternsprecher /innen mindestens zweimal jährlich zu Klasseneltern-Versammlungen einladen; die Mitglieder des Elternbeirats sollen an den Klasseneltern-Versammlungen teilnehmen.

(2) Die Aufgaben der Klassenelternsprecher/innen sind ausschließlich klassenbezogen und umfassen insbesondere:

  • organisatorische Fragen der Klasse und des Unterrichts,
  • Durchführung von Veranstaltungen, die der Pflege und Förderung der Gemeinschaftsarbeit von Klasse und Elternhaus dienen, einschließlich der schulischen Freizeitgestaltung,
  • Anträge und Wünsche an den Elternbeirat,
  • die Einberufung von Klassenelternversammlungen; zu Klassenelternversammlungen können die Klassenelternsprecher insgesamt oder zu einzelnen Tagesordnungspunkten den/die Klassleiter/innen und die übrigen in der Klasse unterrichtenden Lehrkräfte hinzubitten; der Elternbeirat ist von der Durchführung von Klasseneltern-Versammlungen zu unterrichten; die/der Vorsitzende des Elternbeirates oder ein vom Elternbeirat beauftragtes Mitglied des Elternbeirates können an den Klasseneltern-Versammlungen teilnehmen.

(3) Im Übrigen gelten für die Klassenelternsprecher/innen die schulrechtlichen Bestimmungen, insbesondere über die Ehrenamtlichkeit und die Verpflichtung zur Verschwiegenheit, auch nach dem Ausscheiden.“

 

 

Leistungsnachweise – Einsichtnahme

Einsichtnahme von Schulaufgaben/Kurzarbeiten/Stegreifaufgaben

Ihr Kind darf in der Regel alle Schulaufgaben und Kurzarbeiten  mit nach Hause nehmen, muss sie jedoch zur nächsten Stunde wieder an den jeweiligen Fachlehrer zurückgeben. Andernfalls können Sie die Leistungsnachweise nur noch bei der jeweiligen Lehrperson in deren Sprechstunde einsehen. Sollte dies bei Ihrem Kind der Fall sein, erhalten Sie eine schriftliche Mitteilung. Erinnern Sie Ihr Kind regelmäßig daran, alle Ergebnisse von Leistungsnachweisen im Hausaufgabenheft zu vermerken. Bitte zeichnen Sie die Noten 5 und 6 auf der Stegreifaufgabe, Kurzarbeit oder Schulaufgabe ab, damit die Lehrpersonen die unmittelbare Rückmeldung haben, dass Sie von der Note Kenntnis haben. Sollte Ihr Kind zu einem Schulaufgabentermin erkranken, bitte wir Sie generell, ein ärztliches Attest beizubringen.

Corona: Maskenpflicht

Quelle: https://www.km.bayern.de/allgemein/meldung/7047/faq-zum-unterrichtsbetrieb-an-bayerns-schulen.html

Welche Regelungen gelten zum Tragen einer Gesichtsmaske („Maskenpflicht“)? (akt. 09.09.2021, 20:00 Uhr)

Im Schulgebäude besteht in den ersten Wochen des Schuljahres 2021/22 an allen Schularten Maskenpflicht. Dies gilt auch am Sitz- bzw. Arbeitsplatz.  

Im Detail gilt:

  • Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen ab der 5. Klasse tragen eine medizinischen Gesichtsmaske.
  • Die Maskenpflicht entfällt
    1. während des Sportunterrichts
    2. für Schülerinnen und Schüler nach Genehmigung des aufsichtsführenden Personals aus zwingenden pädagogisch-didaktischen oder schulorganisatorischen Gründen oder
    3. während einer Stoßlüftung des Klassen- oder Aufenthaltsraums.
  • Im Freien kann die Gesichtsmaske grundsätzlich abgenommen werden.
  • FFP2-Masken können Lehrkräfte, sonstiges schulisches Personal und Schülerinnen und Schüler ab 15 Jahren auf dem Schulgelände auf freiwilliger Basis tragen. Die Tragehinweise sind zu beachten.
  • Klarsichtmasken aus Kunststoff entsprechen, auch wenn sie eng anliegen, regelmäßig nicht den Vorgaben an eine MNB. Weitere Informationen u.a. zu Anforderungen an MNB können Sie den FAQs des Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege entnehmen.
  • Ausgenommen von der Maskenpflicht sind Personen, für welche aufgrund einer Behinderung oder aus gesundheitlichen Gründen das Tragen einer MNB nicht möglich oder unzumutbar ist oder für welche das Abnehmen der MNB zu Identifikationszwecken oder zur Kommunikation mit Menschen mit Hörbehinderung oder aus sonstigen zwingenden Gründen erforderlich ist. Weiterhin besteht auf Grundlage der aktuell gültigen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung die Verpflichtung eine MNB zu tragen nicht für Kinder bis zu deren sechsten Geburtstag. Schülerinnen und Schüler, die von der Maskenpflicht befreit sind, nehmen weiterhin am Präsenzunterricht teil.
  • Das Risiko, eine andere Person über eine Tröpfcheninfektion anzustecken, kann durch das Tragen einer MNB verringert werden (Fremdschutz). Daher darf das Tragen einer MNB, eines MNS oder einer FFP2-Maske (ohne Ventil) auch außerhalb der Orte mit Maskenpflicht nicht untersagt werden. Auch beim Tragen einer MNB ist unbedingt darauf zu achten, dass die vorgegebenen Hygienevorschriften eingehalten werden.

Hinweise zur Maskenpflicht in Sport

Wenn Sie Fragen zur Maskenpflicht im Sportunterricht haben, ist es grundsätzlich immer zielführend, mit der beteiligten Lehrkraft zu sprechen. Nutzen Sie dazu einfach den Schulmanager. Die Konataktaufnahme ist hier sehr einfach, indem Sie das Nachrichtenmodul auswählen und die betroffene Lehrkraft als Empfänger auswählen.

Allgemein können wir auf Grundlage eines Schreibens des Ministeriums (KMS ZS.4-BS4363.0/939 vom 09.09.2021) auf Folgendes verweisen:

  • „Vorerst in den ersten drei Unterrichtswochen bis einschließlich 1. Oktober besteht eine inzidenzunabhängige Maskenpflicht im Inneren des Schulgebäudes d. h. z. B. auch im Klassenzimmer auch nach Einnahme des Sitz bzw. Arbeitsplatzes. Die bisherigen Ausnahmen für die Abnahme der Masken bestehen grundsätzlich weiter. Es wird jedoch unter Berücksichtigung des besonderen Schutzerfordernisses in den ersten Unterrichtswochen darum gebeten, hiervon nur eingeschränkt Gebrauch zu machen und die Freiräume der jeweiligen Fachlehrpläne zu nutzen. …
  • Eine Sportausübung im Freien ist zu bevorzugen, soweit die Witterungsbedingungen eine Betätigung im Freien erlauben; sie ist ohne
    MNB/MNS möglich, soweit der Mindestabstand von 1,5 m unter allen Beteiligten grundsätzlich eingehalten werden kann.

    Im Innenbereich sind sportpraktische Inhalte zulässig, hierbei wird den Beteiligten empfohlen eine MNB/MNS zu tragen; soweit keine
    MNB/MNS getragen wird, ist auf den Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen zu achten….“

In der Zeit bis zum 1. Oktober soll, wie Sie im Ihnen zugeleiteten Schreiben entnehmen können, eine inzidenzunabhängige Maskenpflicht gelten. Hiermit soll das Infektionsrisiko gesenkt werden und gleichzeitg ein zusätzlicher Schutz für alle Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte geboten werden. Bitte gehen Sie davon aus, dass unsere Sportlehrkräfte immer mit der größten Umsicht handeln und stets das Wohl unserer Schülerinnen und Schüler im Blick haben. Wie Sie dem oberen Auszug entnehmen können, wird das Tragen der MNB/MNS empfohlen.

Regionale Regelungen

Weitere Maßnahmen des Infektionsschutzes an Schulen (je nach Situation vor Ort auf Entscheidung der zu- ständigen Kreisverwaltungsbehörde): Je nach Infektionsgeschehen an den Schulen können die Gesundheitsämter für einzelne Klassen, Kurse, Jahrgangsstufen, Schulen nach dem Grundsatz der Verhältnismäßigkeit weitergehende Anordnungen treffen. Die Schulen sind gehalten, entsprechende Vorkehrungen etwa zur umgehenden Information aller Betroffenen zu treffen.

Hinweise zur Art der Mund- und Nasenbedeckung

Auch beim Tragen einer MNB ist unbedingt darauf zu achten, dass die vorgegebenen Hygienevorschriften eingehalten werden.

      • Die MNB muss richtig über Mund, Nase und Wangen platziert sein.
      • Kommt es während des Tragens zum Kontakt der Hände mit häufig berührten Oberflächen, müssen vor der Abnahme der MNB unbedingt zuerst die Hände gründlich mit Seife gewaschen werden. Erst dann sollte man den Mundschutz abnehmen und ihn so aufhängen, dass er nichts berührt und gut trocknen kann, wenn er wieder getragen werden soll.
      • Die MNB sollte auf keinen Fall mit ungewaschenen Händen an der Innenseite, sondern am besten nur an den Bändern berührt werden. Das gilt vor allem bei einer mehrfachen Anwendung. Eine mehrfach verwendbare MNB sollte so häufig wie möglich in der Waschmaschine bei 60 Grad Celsius mit herkömmlichem Voll-Waschmittel gewaschen werden.
      • Eine MNB darf mit keiner anderen Person geteilt werden.

siehe auch: www.infektionsschutz.de/fileadmin/infektionsschutz.de/Downloads/Merkblatt-Mund-Nasen-Bedeckung.pdf

 

Ich habe meine beiden Kinder getrennt angemeldet. Wie kann ich die Accounts zusammenführen?

Wenn Eltern zwei Kinder getrennt angemeldet haben, lassen sich diese Accounts nicht „einfach“ zusammenführen.

In diesem Fall löschen Sie als Administrator bei einem der beiden Kinder den Elternaccount (Achtung: Löschen Sie nicht den Schüler an sich, löschen Sie auch nicht den Elternteil an sich, sondern nur den Account!). Anschließend erstellen Sie für den Elternteil einen neuen Anmeldecode. Diesen Anmeldecode können die Eltern dann zum noch bestehenden Account hinzufügen, siehe Ich bin bereits angemeldet und möchte ein zweites Kind anmelden.

Ich bin bereits angemeldet und möchte ein zweites Kind anmelden

Ich bin bereits angemeldet und möchte ein zweites Kind anmelden

Wenn Eltern bereits für ein Kind angemeldet sind und dann für ihr zweites Kind zum Account hinzufügen wollen, gehen sie folgendermaßen vor:

Im bestehenden Account einloggen

Rechts oben auf das Kopf-Symbol klicken

Dann klicken Sie auf „Code hinzufügen“

Achtung: Das ist nur möglich, wenn der andere Code noch nicht verwendet wurde.
Außerdem können nur mehrere Eltern-Anmeldecodes in einem Account vereint werden – mit Schüler-Anmeldecodes ist das nicht möglich.

Anmeldung an verschiedenen Schulen

Anmeldung als Eltern an zwei verschiedenen Schulen

Wenn Eltern Kinder an zwei Schulen haben, die den Schulmanager verwenden, ist es nicht möglich, beide Kinder in einem Account zu verwalten.

Man muss also zwei Accounts anlegen, dabei gibt es mehrere Möglichkeiten:

Man meldet sich mit zwei verschiedenen E-Mail-Adressen an
Dann kann man anhand der E-Mail-Adresse entscheiden, an welcher Schule man sich einloggen will

Man meldet sich zweimal mit der gleichen E-Mail-Adresse an
Dabei gibt es wiederum zwei Möglichkeiten:

Man verwendet zwei verschiedene Passwörter. Dann kann man anhand des Passworts entscheiden, an welcher Schule man sich einloggen will.

Man verwendet zweimal das gleiche Passwort. Dann kann man beim Login auswählen, in welche Schule man sich einloggen will.

Login-Probleme von Eltern mit Kindern an mehreren Schulen
Immer wieder berichten Eltern von dem Problem, dass sie, nachdem sie sich an einer zweiten Schule registriert haben, nicht mehr an der ersten Schule anmelden können und nur noch in den Account an der zweiten Schule kommen.

In diesem Fall existieren sehr wahrscheinlich zwei Accounts mit der gleichen E-Mail-Adresse und verschiedenen Passwörtern (siehe oben). Die Eltern loggen sich jetzt immer mit dem Passwort der zweiten Schule ein und kommen so auch in die zweite Schule. Fordern Sie in diesem Fall bitte die Eltern auf, zu überlegen, wie das Passwort bei der ersten Schule lautete und es mit diesem Passwort zu versuchen.

Wenn sich die Eltern nicht mehr an das alte Passwort erinnern können, können sie die Funktion „Passwort vergessen“ nutzen. Sie bekommen dann für jede Schule, an der ein Account mit der E-Mail-Adresse funktioniert, eine E-Mail mit einem Link zum Ändern des Passworts. Hier ist es wichtig, dass sich die Eltern dann alle Passwörter merken.

Wenn es dabei noch Probleme gibt, kann die Schule, bei der der Login nicht mehr möglich ist, über den Button „Account löschen“ den Account der Person löschen und dann an der selben Stelle einen neuen Anmeldecode generieren. Dabei werden im Nachrichtenmodul die Nachrichten gelöscht, alle anderen Daten bleiben aber erhalten. (Beachten Sie, dass Sie auf den Button „Account löschen“ klicken und nicht einfach den kompletten Schüler/Lehrer löschen – das wäre fatal)

Anschließend können die Eltern sich neu einloggen und neu entscheiden, ob sie sich z. B. zweimal mit dem gleichen Passwort einloggen wollen.
Diese Information gilt auch für Lehrkräfte

Diese Information gilt auch für den Fall, dass eine Lehrkraft an einer Schule gleichzeitig Kinder an einer anderen Schule hat, die den Schulmanager verwendet oder dass eine Lehrkraft an zwei Schulen unterrichtet.